Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.) | Beratung für Menschen mit Augenproblemen
Sie befinden sich hier:    Startseite   →   Presse   →   Beratung für Menschen mit Augenproblemen
Seiteninhalt - Startpunkt für Screenreader

Folgender Artikel erschien am 28.11.2018 im Südkurier

Südkurier | 28. November 2018


Beratung für Menschen mit Augenproblemen

 

Gesundheitspädagogin Elke Arzner berät jeden letzten Samstag eines Monats im Marienhaus zum Thema Blinden- und Sehbehindertenhilfe. Bild Privat/Arzner

Blinde und Sehbehinderte finden regelmäßig im Marienhaus Hilfe. Gesundheitspädagogin Elke Arzner steht Rede und Antwort

Bad Säckingen - Mehr als 40 Personen mit verschiedensten Seheinschränkungen haben sich im St. Marienhaus In Bad Säckingen getroffen. Großer Andrang und offenbar auch lnformationsbedarf herrschte bei der Veranstaltung zum Thema Schwerbehindertenausweis bei Sehminderung. Dies schreibt Gesundheitspädagogin Elke Arzner in einer Pressemitteilung. Das Marienhaus stellt ihr regelmäßig einen Raum für die Beratung von Sehbehinderten und Blinden zur Verfügung.

Hilfesuchende konnten bei dem jüngsten Termin einem Fachreferat des Diplom-Sozialarbeiters (FH) Harald Eigler von der Allgemeinen Blinden­ und Sehbehindertenhilfe (ABSH) lauschen und anschließend Fragen stellen. Es bestand auch die Möglichkeit, unter vier Augen ihr persönliches Anliegen zu besprechen.

Menschen mit Schwerbehindertenausweis wissen laut dem Referat von Eigler meist gar nich1, was sich hinter den Merkzeichen verbirgt. was dieser überhaupt an finanzieller und auch tagtäglicher Hinsicht an Erleichterung bringt. Besonders bei einer Sehminderung sei man in fast allen Tätigkeiten eingeschränkt und deshalb ein Schwerbehindertenausweis recht schnell bei 50 oder60 Prozent angekommen.

Neben dem Schwerbehindertenausweis seien die Hilfsmittelversorgung, Umschulung, Erwerbsminderungsrente, Reha, Pflegegrad und auch die finanzielle Seite ein ganzes großes Thema. Großes Staunen über lange unbeantwortete Fragen konnte man den Gesichtern ansehen. Voller Dank und auch mit Erleichterung, dass es aktive Hilfe durch die ABSH gib!, gingen die Gäste nach drei Stunden wieder ihrer Wege.

Aufgrund der großen Nachfrage war dieses Thema kein Einzeltermin. Neben den regelmäßigen Treffen - immer am letzten Samstag eines Monats - im St. Marienhaus ab 14 Uhr können Interessierte als Ansprechpartnerin vor Ort Elke Arzner kontaktieren unter der Telefonnummer 07763/3492, oder per E-Mail (e.arznerabs-hilfe.de). Das nächste Treffen findet am 26. Januar statt. Informationen über eine Sozialberatung und Rechtsvertretung gibt es bei der Blinden- und Sehbehindertenhilfe, Böllatweg 12, 72359 Dotternhausen (Vereinsbüro), Telefon 07427/466 03 75, oder per E-Mail (bueroabs-hilfe.de).

Letzte Aktualisierung 29.11.2018  |  © 2018 Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.)   |   Design TS Fromme, IT
 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfährt man alles zum Datenschutz.