Sie befinden sich hier:    Startseite   →   Archiv   →   Augen-Blicke
Seiteninhalt - Startpunkt für Screenreader

Augen-Blicke auf dem Heuberg

Einladung zum öffentlichen Tag der Begegnung und Information mit Hilfsmittelausstellung, Beratung, Musik und Kulinarischem

Die Zahl der Menschen mit einer Seheinschränkung nimmt – nicht zuletzt auch durch die demographische Entwicklung – ständig zu. Und oft ziehen sich die von dieser nicht sichtbaren Behinderung betroffenen Menschen weitestgehend zurück, geben nicht zu, dass sie nicht mehr sehr gut sehen können, isolieren sich und verlieren nahezu alle sozialen Kontakte. Vieles, was bisher noch problemlos möglich war, erfordert jetzt die Hilfestellung durch Dritte. Weit verbreitet ist auch nach wie vor die Unsicherheit der Sehenden im Umgang mit denen, denen dieser Sinn weitestgehend fehlt. All dies ist insbesondere im ländlichen Raum der Fall. Hier besonders, wo man sich gegenseitig kennt und die Anonymität eher gering ist, leiden die Betroffenen mehr und manch einer schämt sich für seine Einschränkung. Das gilt auch auf dem Heuberg, dem westlichen Teil der Schwäbischen Alb mit seiner schönen Landschaft, den kleinen, schmucken Dörfern – aber eben auch mit der eher im Vergleich zur Stadt für Menschen ohne die Möglichkeit Auto zu fahren mäßigen Infrastruktur, was öffentliche Verkehrsverbindungen oder einfach das Vorhandensein von Einkaufsmöglichkeiten betrifft. Hier ist es besonders schwer den Alltag alleine zu meistern, wenn der Sehsinn nachlässt. Umso wichtiger ist es für die hier lebenden Menschen mit Seheinschränkung sich der Herausforderung der Alltagsbewältigung mit Seheinschränkung zu stellen. Genauso wichtig ist auch die Sensibilisierung der Heuberger für die Belange von Menschen mit Seheinschränkung.

Genau darauf will die Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.) mit der Veranstaltung „Augen-Blicke auf dem Heuberg“ aufmerksam machen. Angesprochen und eingeladen ist die gesamte Bevölkerung auf dem Heuberg und darüber hinaus aus den Landkreisen Tuttlingen, Rottweil, Zollernalb und dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Menschen mit Seheinschränkungen soll an diesem Tag die Gelegenheit gegeben werden, sich umfassend zu informieren und beraten zu lassen und sich gleichzeitig im Kreise von Menschen mit den gleichen Einschränkungen wieder wohl zu fühlen. Die gesamte Bevölkerung hat zudem die Möglichkeit sich über die Belange von schlecht sehenden Menschen zu informieren und die eigenen Berührungsängste abzubauen.

Die ABSH e.V., Kreisgruppe Tuttlingen, lädt alle herzlich ein am

Samstag, 13. Juli 2013 ab 11 Uhr
in die Gaststätte zum Schützenhaus, Am Steigle 26, 78564 Wehingen

Größte Hilfsmittelausstellung aller Zeiten im Kreis Tuttlingen

Die in Kooperation mit der DAK-Gesundheit organisierte und durchgeführte Veranstaltung steht ganz im Zeichen der Information und Begegnung. Zwei der renommiertesten deutschen Firmen für Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen präsentieren in den Gasträumen des Schützenhaus Wehingen ihre Produkte. Es handelt sich hierbei um die Firma BAUM Retec aus der Nähe von Heidelberg und die Firma Hedo aus Feldkirchen bei München. Die Besucher erleben hier, was die technische Entwicklung mittlerweile an Möglichkeiten bietet, um auch als seheingeschränkter oder gar blinder Mensch wieder mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Die Firma Optik Gätschmann (Wehingen) zeigt optisch vergrößernde Sehhilfen, Lichtschutz- und Kantenfiltergläser. Alle Hilfsmittel können getestet werden und werden selbstverständlich ausgiebig erklärt.

Eine größere Ausstellung mit Hilfsmitteln für blinde und sehbehinderte Menschen gab es im Kreis Tuttlingen bisher noch nie! Schon deshalb lohnt sich der Besuch. Ein Eintritt wird nicht erhoben.

Die Inhaber des „Schützenhaus“, Familie Maroulis, sorgt gemeinsam mit dem Forellenhof Fritz aus Wehingen-Harras für das leibliche Wohl. Am Stand der DAK-Gesundheit kann sich der Besucher auf einem Balance-Board darin üben, sein Gleichgewicht zu behalten und dabei zugleich erfahren, ob dies mit offenen oder geschlossenen Augen einfacher möglich ist. Zudem gibt es bei der die Selbsthilfe unterstützenden Krankenkasse die Möglichkeit, sein Glück an einem Glücksrad auf die Probe zu stellen und vielleicht einen schönen Preis mit nach Hause zu nehmen. Und da Essen und Trinken bekanntlich Leib und Seele zusammenhalten, ist dies die beste Voraussetzung Neues und Neue kennenzulernen und seine Schwellen- und Berührungsängste abzubauen.

Am Stand der ABSH e.V. kann sich jeder Interessierte gerne kostenlos durch die Fachleute der landesweit tätigen Organisation beraten lassen und dabei sicherlich gute und nützliche Tipps mit nach Hause nehmen.

Wehingen am 13.07.2013 landesweites Zentrum für Menschen mit Seheinschränkung

Es haben sich bereits sehr viele blinde und sehbehinderte Menschen angemeldet, so dass Wehingen für diesen einen Tag zum Zentrum von Menschen mit Seheinschränkungen in ganz Baden-Württemberg werden wird. Aber auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus den umliegenden Gemeinden wollen diesen Tag miterleben. Die beiden Veranstalter, ABSH e.V. und DAK-Gesundheit freuen sich über jeden Besucher, besonders auch darüber, dass der Wehinger Bürgermeister Josef Bär, der Leiter des Sozialamts am Landratsamt Tuttlingen Hermann Ristau und Frau Sabrina Wurdak vom Pflegestützpunkt des Landkreises Tuttlingen ihr Kommen zugesagt haben und damit die Arbeit der Veranstalter für die Belange seheingeschränkter Menschen würdigen.

Geselliges Beisammensein, Austausch und Unterstützung

Für alle Fälle wird ein großes Zelt bei jeder Witterung dafür mit Sorge tragen, dass die Besucher sich wohl fühlen und sich bei gutem Essen und Trinken zusammensetzen und den Tag genießen können. Egal, ob warmes Essen oder Kaffee und Kuchen, bei dieser Veranstaltung ist auch für das leibliche Wohl gesorgt und es gibt sicherlich interessante Gespräche, neue Kontakte und spannende Erfahrungen. Umrahmt wird dieses informative und bunte Programm musikalisch durch den Musiker Wolfgang.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch. Ein Teil der Einnahmen kommt direkt der ABSH e.V. für deren wichtige Arbeit für blinde und sehbehinderte Menschen zu Gute. Unterstützen können sie diese gemeinnützige und mildtätige Selbsthilfeorganisation auch durch eine Spende auf das Spendenkonto 360 069 002 bei der Volksbank Ebingen (BLZ: 653 901 20).

Weitere Informationen erhalten Sie bei der ABSH e.V., Telefon: 0 74 27/466 0375, E-Mail: buero(at)abs-hilfe.de, Internet: www.abs-hilfe.de

Ihr Alfred Weggel und Harald Eigler

 
 
   Facebook
Letzte Aktualisierung 13. Okt 2017  |   © 2017 Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.)  |  Kontakt  |   Impressum   |  Datenschutzerklärung  |  Design Ruf-Dienst
Letzte Aktualisierung 13. Okt 2017  |   © 2017 Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe e.V. (ABSH e.V.)   |   Design Ruf-Dienst